Das „Haus St. Marien“ ist groß. Verschiedene Gruppen wohnen darin und beleben es. Für neue Gemeinschaften und Gruppierungen ist noch genügend Platz. Jeder Einzelne ist willkommen. Er findet Geborgenheit und ein Zuhause. Mit anderen religiösen Gemeinschaften pflegt St. Marien gute Nachbarschaft. Die Begegnungen mit ihnen bereichern.