Ältestenrat von St. Marien

In seiner Sitzung am 21. Februar 2013 hat der Pfarrgemeinderat den ersten Ältestenrat der Pfarrei St. Marien für eine Amtszeit von 4 Jahren gewählt.

Friedel Baur (verstorben am 28.09.2013)

Ingrid Becker
Wolfgang Gregorius
Marianne Lang
Hildegard Meiser
Marliese Müller
Friedbert Preis 

Am 28. April 2013 wurde der Ältestenrat der Gemeinde vorgestellt.

Ein Ältestenrat für St. Marien
(Pfarrbrief St. Marien Nr. 11/2012, S. 17f.) 

In seiner Sitzung am 07. Dezember 2011 sprach sich der alte Pfarrgemeinderat mit großer Mehrheit für die Bildung eines Ältestenrats für unsere Pfarrei St. Marien aus.  Mit der Einrichtung eines Ältestenrates soll denjenigen Menschen Dank und Wertschätzung zum Ausdruck gebracht werden, die sich in besonderer Weise um unsere Gemeinde verdient gemacht haben. Gleichzeitig möchten wir uns der wertvollen Erfahrungen dieser Menschen versichern. Der neu gewählte Pfarrgemeinderat der Großgemeinde bestätigte das Votum und setzte einen dreiköpfigen Ausschuss (Helga Veit, Stefan Recktenwald, Christian Michel) ein, um die Details zu erarbeiten. Die Mitglieder des Ältestenrates werden für die Dauer von 4 Jahren vom Pfarrgemeinderat gewählt. 

Gewählt werden können alle Gemeindemitglieder, die das 70. Lebensjahr vollendet haben und sich in besonderer Weise (z. B. in Gruppierungen, Gremien, Räten …) für unsere Gemeinde eingesetzt und ihr Gesicht gegeben haben.  Um ein möglichst breites Spektrum von Kandidatinnen und Kandidaten zu erhalten, können Kandidatenvorschläge (bis max. 8) von jeder zum Pfarrgemeinderat wahlberechtigten Person (d. h. Mitglied der kath. Kirche, Mindestalter 16 Jahre, Wohnsitz in unserer Gemeinde) im Pfarrbüro eingereicht werden. Es ist auch möglich, sich selbst als Kandidat vorzuschlagen. Die Frist zur Einreichung von Kandidatenvorschlägen endet am 30. November 2012. Der Pfarrgemeinderat prüft die eingehenden Wahlvorschläge, holt das Einverständnis der Kandidatinnen und Kandidaten ein, stellt die Kandidatenliste auf und führt die Wahl der 8 zu wählenden Mitglieder in geheimer Wahl durch. Die Wahl findet statt in der ersten Sitzung des Pfarrgemeinderats im Jahr 2013. Zusätzlich zu den gewählten Mitgliedern gehören dem Ältestenrat als geborene Mitglieder der Pastor und ein Vorstandsmitglied des Pfarrgemeinderats an. Die Mitglieder des Ältestenrates erhalten alle Tagesordnungen und Sitzungsprotokolle des Pfarrgemeinderats, können jederzeit Vorschläge zur Tagesordnung machen und an den Sitzungen teilnehmen und werden einmal pro Jahr zu einer gemeinsamen Sitzung mit dem Pfarrgemeinderat eingeladen. Die Räte der Pfarrei haben die Möglichkeit, den Ältestenrat in schwierigen Fragen anzurufen und um Mithilfe bei der Problemlösung zu bitten.