Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

St. Marien

St. Marien ist die Innenstadtpfarrei der Stadt Neunkirchen.

Mit fast 48.000 Einwohnern ist Neunkirchen die zweitgrößte Stadt des Saarlands und die fünftgrößte Stadt im Bistum Trier. Die Stadt übernimmt eine Reihe von Funktionen, die von überregionaler Bedeutung sind. Dennoch wirkt die Innenstadt irgendwie „ver-wahr-lost“; in dem Sinn, dass sie ihre eigentliche „Wahrheit“, ihre ursprüngliche „Bestimmung“ verloren hat. Früher als die Hochöfen noch rauchten und die Gruben noch Kohle förderten, pulsierte das Stadtleben. Da gab es Arbeit und Brot und Sinn. Der Strukturwandel mit dem Niedergang der Stahlproduktion und der Kohleförderung wirkt sich immer noch aus. Neunkirchen fordert heraus und ist nicht einfach – trotzdem sehr liebenswert.

Schmerzhafte kirchliche Prozesse, die anderswo durchlebt werden, hat St. Marien längst hinter sich. 8916 Katholiken bilden die jetzige Pfarrei, die aus ehemals vier selbstständigen Pfarreien (Herz Jesu, St. Barbara / Heinitz, St. Pius X. und St. Vincenz von Paul und St. Marien) in den Jahren 2006 und 2012 zusammengeschlossen wurde.

Damit wurde wieder zusammengeführt, was ab 1910 getrennt wurde. Damals wurden aus der Mutterpfarrei St. Marien zwei Pfarreien (St. Vincenz im Oberort) und (Herz Jesu im Unterort) ausgegliedert. Aus diesen beiden Pfarreien, gingen später die Pfarreien St. Johannes/Wellesweiler und St. Josef/Furpach hervor. Heute bilden auch sie eine Pfarrei.

Das Gemeindeleben vom St. Marien ist bunt und vielschichtig.

In Neunkirchen gibt es himmelschreiende Armut. Aus vielen Augen und Fenstern schaut sie einen an – materielle Armut, Sinn- und Beziehungsarmut. In St. Marien hat deshalb das diakonische Wirken einen hohen Stellenwert.

Die Kirchenmusik ist eine wichtige Form christlicher Verkündigung. Sie bereichert das kulturelle Leben und schafft Zugänge zu Menschen aus unter- schiedlichen Altersgruppen und Milieus.

St. Marien ist bereits ein Stück Weltkirche. Katholiken aus über 36 Nationen leben in unserer Gemeinde. Bei allen Schwierigkeiten, die dies mitunter mit sich bringt, ist es doch ein unglaublicher Reichtum an kirchlicher Vielfalt.

Als Gemeinde entsprechen wir dem Auftrag Jesu Christi, indem wir für die Menschen vor Ort da sind. Dies geschieht vor allem dadurch, dass wir Menschen durch vielfältige missionarische Aktionen mit uns und unserem Glauben in Berührung bringen. Täglich wird in der Pfarrei St. Marien die Heilige Messe gefeiert. Sie ist die Quelle des Gemeindelebens.